Beiträge von Hausorgler

    Lieber Francois,

    Zu Punkt 7 möchte ich folgendes anmerken: Ich teile die oft genannte Ansicht, daß bei Hausorgeln alles, was über 2' ginge, ungeeignet sei, nicht. Ich kenne einige Hausorgeln mit Quinten 1 1/3 und Mixturen und die klingen wunderbar. Natürlich geht einem das hohe Zeug nach längerem Gebrauch auf die Nerven - aber das ist doch in Kirchen auch so. Die Abwechslung macht den Genuß! Nur 8' und 4' fände ich auf die Dauer langweilig. Auch das ginge mir nach längerer Zeit auf die Nerven. Meine eigene HO hat folgende Disposition:

    I: Holz-Gedackt 8', Rohrflöte 4', Oktave 2', Sifflöte 1 1/3' Zimbel 3f, Musette 8'

    II: Metall-Gedackt 8', Prinzipal 4', Gemshorn 4', Oktave 2' (etwas flötig), Oktävlein1', Sesquialter 2f, Vox humana 8', Tremulant

    Pedal: Subbass 16', Dulzian 16'

    Natürlich möchte ich die hohen Register nicht immer hören, aber ich möchte sie auch nicht missen, einfach weil damit viele Klangfarbenmischungen möglich sind. Piepsig finde ich sie nicht. Mein Intonateur war allerdings einfach großartig. Und ich denke, daß es gerade im kleinen Raum sehr auf die Intonation ankommt. Solltest Du einmal in der Bodenseegegend sein, darfst Du gerne vorbeikommen und das ganze ausprobieren.

    Liebe Grüße